News

«High-profile US news websites unavailable»

Die DSGVO entfaltet bereits Wirkung. Schon am Tag des Inkrafttretens waren verschiedene US-Websites in den meisten europäischen Ländern nicht verfügbar. Und offensichtlich hat man (auch) jenseits des Atlantik verstanden, worum es der EU geht, nämlich um die Begrenzung der wirtschaftlichen Macht der High-Tech-Firmen. GAFA ist in der westlichen zum Inbegriff dessen geworden, was Google, Apple, Facebook und Amazon mit unseren Daten anstellen könnten. 

Nicht geschlafen haben auch betroffene Personen, Aktivisten und Anwälte. Innert Stunden tauchten Meldungen auf, wonach erste rechtliche Schritte vorbereitet werden. Facebook, Google, Instagram und WhatsApp wird vorgeworfen, sie würden faktisch gezwungen, gezielte Werbung als Gegenleistung für die Nutzung ihrer Dienste zu akzeptieren.

An einer weiteren Front führt die vom österreichischen Anwalt und Aktivisten Max Schrems geführte Gruppe noyb.eu einen Kampf für die Wahlfreiheit von Konsumenten. Ins Kreuzfeuer dieser Organisation sind seit längerer Zeit auch all die zwielichtigen Data Brokers geraten. NOYB ist übrigens die Abkürzung für «None of your business», was man salopp mit «Das geht dich nichts an.» übersetzen könnte.